Haus Nr. 98 (Gaststätte "Zur schönen Aussicht")
Haus Geitebrügge vor dem Brand 1917

Lage

Gemarkung: Am Hagen
Hausnr. 1873: 81
Adresse 1961: Haßlinghauser Str. 3
Adresse 2020: Schwelmer Str. 101

Beschreibung

Das Lokal „Zur Schönen Aussicht“ bestand etwa seit 1810 und war damit eine der ältesten Gaststätten in Silschede. Der Brieftaubenverein „Heimatliebe“ - 1904 in Volmarstein gegründet - wählte die Gaststätte als Vereinslokal (bis 1926); in den 1950-er und 1960-er Jahren fanden die Taubenausstellungen in den Gasträumen statt. 1917 brannte das Gebäude ab. An gleicher Stelle und in gleicher Bauweise wurde ein Neubau errichtet und 1919 die Gaststätte wiedereröffnet. Nach der Übernahme durch Gustav Geitebrügge hieß sie einfach nur „Haus Geitebrügge“.

Haus Geitebrügge (Neubau)

Wilhelm Schnippering ließ 1934 noch einen Saal für 150 Personen anbauen, so dass hier auch größere Feiern stattfinden konnten. 1940 vergrößerte er den Gastraum um 5 m². Die Fam. Geitebrügge führte die Gaststätte dann wieder ab 1942 bis zur Schließung 2014; danach wurden die Gasträume zu Wohnungen umgebaut.

Bewohner

1873

(1) Heinrich Wilhelm Eickelberg, Steinhauer u. Wirt, mit Anna Wilhelmina geb. Vogelsang gnt. Buschmann

1884-1905

(2) Heinrich Wilhelm Kipper, Schlosser u. Wirt, mit Amalie geb. Eickelberg, To. v. (1)

1905

August Bolte, Bergmann, mit Lina geb. Löhken

1907

(3) Julius Kalthoff jun., Wirt, mit Lydia geb. Kipper, To. v. (2)

1909-61

(4) Gustav Geitebrügge † 1958, Bergmann u. Wirt, mit Mathilde Laura geb. Fischer

1933-35

Wilhelm Schnippering, Wirt

1933-60

Fritz Scharloh, Elektromonteur

1937-95

(5) Friedrich Geitebrügge, Dreher u. Wirt, mit Gertrud geb. Brüggemann

1949

Elfriede Schmeer, Hausgehilfin

Rudolf Töllner, Bergmann

1956

Ernst Sieloff, Arbeiter

1974-79

Gerd Geitebrügge