Haus Nr. 87
Haus Nr. 87 (um 1947)

Lage

Gemarkung:
Hausnr. 1873: 76
Adresse 1961: Gevelsberger Str. 11
Adresse 1970:Wittener Str. 438
Adresse 2020: Kirchstr. 35

Beschreibung

Das Haus wurde um 1750 erbaut. Carl Ilberg (2), wegen seiner Bartfarbe auch der „Rote Ilberg“ oder „Der Rote vom Schlagbaum“ genannt, kaufte den Kotten „Am Schlagbaum“, zum Gut Kaltenhof gehörig, von den Geschwistern Kalthoff (Kaltenhof).

Carl W. Ilberg, links (1929)
Er lebte hier von 1884 bis 1933, war Betriebsrat der Zeche Trappe, wurde 1907 als erster Sozialdemokrat in den Silscheder Gemeinderat gewählt und war über mehrere Jahre Gemeindeverordneter und Mitglied des Schulvorstands. Seine Enkelinnen Gerda und Irma blieben beide mit ihren Familien im Haus und betrieben dort von 1948 bis Ende der 70-er Jahre eine Heißmangel und waren Annahmestelle für eine Färberei.

Das Haus wurde 2018 abgebrochen, an seiner Stelle entstand eine Senioren-Tagespflegestätte.

Bewohner

1873-98

(1) Friedrich Peter Leopold Ilberg † 1886, Bergmann, mit Caroline geb. Scharloh

1884-1933

(2) Carl Wilhelm Ilberg, Sohn v. (1), Bergmann u. Kötter, mit Julie geb. Wenke † 1931

1895-1905

(3) Adolf Howahr † 1898, Bergmann, mit Alwine Lisette geb. Ilberg, To. v. (1)

Friedrich Howahr † 1903, Sohn v. (3), Sattlergehilfe, ledig

1936

Caroline vom Hagen geb. Hillringhaus

Walter Heinrich Paul Otto, Arbeiter, mit Käthe geb. Kraut

1933-63

(4) Karl Wilhelm Ilberg † 1957 , Sohn v. (2), Kötter, mit Alma geb. Schlundermann

1933-61

Laura Ilberg, To. v. (2), ledig, Hausfrau

1935-38

Wilhelm Ilberg, Fräser

1936-79

(5) Friedr. Wilhelm Schneider (gefallen 1944), Arbeiter, mit Gerda geb. Ilberg, To. v. (4)

1949

Karl Ilberg, Sohn v. (4), Dreher

1956-63

Walter Ballermann, mit Irma Emma geb. Ilberg, To. v. (4), Hausfrau

1960

Gerhard Schneider, Sohn v. (5), Ingenieur

1963-2005

Ewald Nittka, Former

1974-79

Heinz-Ulrich Nittka

Sigrid Nittka

1979-2005

Paul Frickmann

2005

Boris Schmittutz, mit Bettina