Haus Nr. 82
Im Hölkeskamp (1938)

Lage

Gemarkung: Im Hölkeskamp
Adresse 2020: im Krieg zerstört

Beschreibung

Über das Ende dieses Hauses berichtet Erna Külpmann: „Am zweiten Dezember [1944] saß Familie Striebeck mal wieder bei Fliegeralarm in ihrem Bunker. Dann war die Hölle los. Hagen wurde bombardiert. Was im Hölterskamp passierte kann man nicht beschreiben. Das kann man kaum glauben. Striebecks krochen aus ihrem Loch und fanden ihr Haus nicht mehr wie-der. Ungefähr zehn Meter daneben war eine Luftmine runter gekommen und hatte das Haus glatt weggeblasen. Einfach weg!“ Die Fam. Striebeck kam zunächst auf dem Hof Hasenkamp unter, die Fam. Reitz in der Berger Schule. Das Haus wurde nicht wieder aufgebaut.

Bewohner

1895

Wilhelm Maßmann

Friedrike Lisette Külpmann geb. Neveling, Witwe

Mina Baßelmann

1910

Cornelius Gärtner

Flia Fiongi (?)

1933

Wilhelm Gräfer

1933-35

Wilhelm Wittershagen, Schleifer

1935

Friedrich Hark, Maschinenformer

Fritz Michel, Schleifer

1938

Gerhard Krönung, Arbeiter

Anna Michel geb. Sturm, Witwe

Fritz Michel, Platzarbeiter

1944

Fam. Striebeck (8 Personen)

Fam. Reitz

Westerweller