Haus Nr. 62
Haus Nr. 62 (um 1955), davor die Tankstelle von Nr. 62 ½

Lage

Gemarkung: Lichteiken
Hausnr. 1873: 58
Adresse 1961: Schulweg 2
Adresse 2020: Brandteich 2

Beschreibung

Die Bruchsteine für das Haus stammten aus dem privaten Steinbruch von Friedrich Isenberg (s. Haus Nr. 63 ½), einem Bruder von August Isenberg (3), der im Keller seine Backstube betrieb; der Ofen wurde erst vor wenigen Jahren entfernt. 1937-49 und nochmals von 1958-60 war die Silscheder Poststelle in einem Raum rechts des Eingangs untergebracht.

1960 erfolgte ein Anbau; darin waren nun die Poststelle (bis sie 2004 aufgelöst wurde) und ein kleiner Laden, zeitweise „Kaufhaus Braier“ genannt, in dem Modeartikel für die Silscheder Damenwelt und Schulbedarf sowie Süßigkeiten für die Kinder auf dem Schulweg angeboten wurden. Zurzeit belegen ein Physiotherapeut und ein ambulantes Pflegeteam den Anbau.

Das alte Bruchsteinhaus wurde im Jahr 1989 aufwändig renoviert und erhielt sein heutiges Aussehen.

Bewohner

1873-1920

(1) August Hölker, Landwirt, Krämer u. Viehhändler, mit Alwine geb. Uehlendahl (2. Ehe) † 1919

1905

Carl Rüping

1910-60

(2) Robert Hölker gefallen 1913, Sohn v. (1), Kolonialwarenhändler, mit Ottilie geb. Hochstrate

1930

(3) August Isenberg, Bäckermeister, Stiefsohn v. (1) aus 1. Ehe v. Alwine geb. Uehlendahl mit Friedr. Wilh. Isenberg

1932-38

Hugo Reinhard Vogelsang gnt. Buschmann, Handlungsgehilfe, mit Hildegard geb. Hölker, To. v. (2)

1949

(4) Gustav Gräfer, Schlosser, mit Lina Klara Else geb. Peters

Gustav Adolf Gräfer, Sohn v. (4), Verw.-Angestellter

1956-60

Ernst Kramps, Polier, mit Luise Auguste geb. Wolf

1956-1995

Erich Hölker, Sohn v. (2), Bäcker

1960

Reinhold Kampmann, Arbeiter

1963

Walter Mönninghoff, Angestellter

Hans Dieter von der Wiesche, Maler

1974-2005

Peter Hölker, mit Rosi