Haus Nr. 58a
Haus Nr. 58a (Jahr unbekannt)

Lage

Gemarkung: Am Handweiser
Adresse 1961: Haßlinghauser Str. 102
Adresse 2020: Schwelmer Str. 230

Beschreibung

Das Haus gehörte vermutlich ursprünglich der Familie Kalthoff; es steht direkt neben dem Haus Nr. 58, und Lydia Kalthoff wohnte hier mit ihrem Mann, dem Steiger Friedrich Weustenfeld. Ihr Sohn, Dr. Ing. Johannes Weustenfeld, war Bergbauingenieur und im 1. Weltkrieg Beobachter bei den Luftstreitkräften der Marine. Nach dem Zechensterben fuhr er 1926 erstmals in die USA und siedelte 1929 dorthin über. Er starb 1948 in Pontiac, Michigan; seine Urne wurde 1949 wieder nach Silschede gebracht.

Bewohner

1884

Witwe Friedrich Kalthoff, Kötterin

1895-1905

(1) Friedrich Weustenfeld, Steiger, mit Lydia geb. Kalthoff

1905

F. Wupper

Alwine Lisette Friedrike Töllner geb. Westermann, Witwe

1928

Friedr. Karl Walter Arntzen, Fabrikant, mit Hedwig Anna Maria geb. Czekalla

1935

Fritz Kleine, Expedient

Karl Kleine, Invalide

1935-63

(2) Friedr. Wilhelm Specht, Sohn v. (3), Former, mit Elfriede Laura geb. Wupper

1938

Selma Specht, To. v. (3), Hausgehilfin

1938-52

Ernst Leberecht Specht, Sohn v. (3), Schleifer

1942-46

(3) Caroline Luise Rennert, Witwe v. Carl Friedr. Specht

1942-63

(4) Fritz Dahmann, Klempner, mit Liselotte geb. Specht, To. v. (2)

1949-2020

Hannelore Specht, Näherin, Heirat vor 1958 mit Wilh. Podwojewski † vor 2019

1952-60

(5) Gerhard Bartsch, Maschinenformer, mit Lieselotte geb. Dahmann, To. v. (4)

1956-61

Paul Bechhaus, Metzger,

mit Hannelore geb. Specht, Nichte v. (2)

1974-2005

Gerhard Podwojewski, Dipl.-Psych.

1995-2005

Jürgen Isken, mit Susanne