Haus Nr. 50 (Wiemer am Sengst)
Wiemer am Sengst (2019)

Lage

Gemarkung: Am Sengst
Hausnr. 1873: 46
Adresse 1961: Haßlinghauser Str. 173
Adresse 2020: Schwelmer Str. 269

Beschreibung

In der Gaststätte „Wiemer am Sengst“ wurde 1905 der erste Silscheder Fußballverein „Spielverein Silschede“ gegründet, der auf dem Platz neben dem Lokal spielte. Es gab einen Schankraum von ca. 22 m² und ein Gastzimmer von 18m². Seit dem Tod von Gustav Wiemer wird der Hof landwirtschaftlich genutzt; er ist u.a. bekannt für den 2. Silscheder Eierautomaten (der erste stand in der Dorfmitte). Teile des Gartens sind an Silscheder Kleingärtner verpachtet.

Bewohner

1873-95

August Berger, Kötter, Bergmann, Wirt und Krämer, mit Anna Katharina geb. Krefting

Eduard Külpmann, Steinhauermeister, mit Auguste geb. Rübenstahl

1895

Ferdinand Kruse, Bergmann, mit Anna geb. Westermann

1905

Karl Reschop, Wirt

1908-63

(1) Gustav Wiemer † 1944, Landwirt und Wirt, mit Erna geb. Nölle

1935

Elfriede Behrend, Hausgehilfin

Franz Timpelmann, Melker

1935-43

Caroline Wiemer geb. Neveling † 1943, Mutter v. (1)

1935-49

Fritz Holtschmidt, 1935 Knecht, 1949 Bauer

1938

Karl Schröer, landw. Gehilfe

Hans van der Vlugt, Melker

Grete Wertschütz, Hausmädchen

1946-49

(2) Maximilian Ollefs † 1946, Oberpostinspektor, mit Bertha geb. Otto

1949

Kurt Kalinowski, Schweizer(!?)

Emmi Müller, Hausgehilfin

Dr. med. Herbert Ollefs, Sohn v. (2), mit Helene geb. Wobbe

Dr. med. Willfred Ollefs, Sohn v. (2)

Marianne Simon, Hausgehilfin

Fritz Wiemer, Sohn v. (1), Bauer

Gustav Wiemer, Sohn v. (1), Bauer

1956

Gustav Hein, landwirtschaftl. Arbeiter

Anni Meyer, Hausangestellte

1956-60

Karl Kreft, Landwirt

Hugo Schmalenberg, Rentner

1960

Werner Hermann, Maler

Franziska Meyer, Hausgehilfin

1974

Jan Bolder

Marga Bolder

Elmar Gröne

1974-79

Theodor Kickenberg

Herbert Klimpel

1979-2017

Udo Bornemann

1995-2020

Sandra Bornemann, Rechtsanwältin

2020

Bibiane Stein-Majewski