Haus Nr. 41
Nebengebäude von Nr. 41 (2020)

Lage

Gemarkung: In der Aqueldruft
Hausnr. 1873: 41
Adresse 1961: Aqueldruft 1, Silschede
Adresse 2020: Aqueldruft 1, Sprockhövel

Beschreibung

Akeldruft oder Aqueldruft nannte man im Bergbau einen Graben zur oberirdischen Entwässerung des Grubenbaus. Bereits in den Schatzzetteln des Gerichts Wetter von 1645 ist das Anwesen „Ackeldrüchter“ genannt. Das Haus Nr. 41 ist annähernd 200 Jahre alt, wurde allerdings um Laufe der Zeit mehrfach renoviert und umgebaut. Das Nebengebäude diente früher als Stall.

Bewohner

1824

(1) NN Voss, eingezeichnet in der Katasterkarte v. 1824

1833

(2) Friedrich Peter Geitebrügge, mit Caroline Catharina geb. Voss, To. v. (1)

1873

Wilhelm Empting, Kötter u. Dampfmüller, mit Caroline geb. Geitebrügge

1884-1905

(3) Carl Wilhelm Geitebrügge † 1898, Sohn v. (2), Bergmann u. Kötter, mit Regine geb. Kampmann

1890-1942

(4) Friedr. Peter Geitebrügge † 1905, Sohn v. (1), Schmied, mit Mathilde geb. Windgasse

1895

Gustav Geitebrügge, Sohn v. (3), Bergmann, mit Lina geb. Sengstmann

1905

Carl Mühlinghaus, Bergmann, mit Mathilde Elisabeth geb. Völker

1935-74

Karl Göbel, Installateur, mit Ida Regina geb. Geitebrügge To. v. (4)

1949

Martha Degenhardt, Rentnerin

Margarete Göbel, Haustochter

Emil Göbel, Invalide

Erich Romberg, Dipl.-Ing.

1956

Wilhelm Gräfer, Schleifer

Paul Hochstrate, Packer

1960-63

Günter Werninghaus, Elektriker

1974-95

Horst Remmel

1995

Petra Asbeck