Haus Nr. 39 (Zeche Deutschland)
kein Bild vorhanden

Lage

Gemarkung: Im Kohlenberg, 1905 Am Kohlberge
Adresse 2020: stillgelegt

Beschreibung

Unter der Hausnr. 39 war die Zeche Deutschland zu erreichen. Diese war 1871 als Zusammenschluss mehrerer Zechen auf dem Gebiet der Gemeinde Haßlinghausen mit der Zeche „Dachs und Grevelsloch“ entstanden. Auf Silscheder Gebiet befand sich nur der Schacht Rudolph (s. auch Nr. 38). Neben Kohle wurde auch Kohleneisenstein abgebaut und in der Haßlinghauser Hütte verarbeitet. Der Schacht Rudolph wurde noch 1896 bis auf eine Tiefe von 490 m (268 m unter NN) abgeteuft, aber ein Jahr später stillgelegt, um 1899 noch einmal für einige Jahre wiederbelebt zu werden. Die Zeche Deutschland fusionierte 1902 mit der anderen Großzeche Sprockhövels, der Zeche Stock und Scherenberg, wurde 1912 von der Zeche Constantin übernommen und 1925 stillgelegt. Von den ehemaligen Gebäuden am Schacht Rudolph ist noch ein Gebäude erhalten, das den Sportlern des nahegelegenen Fußballplatzes als Umkleideraum diente und heute als Lager bzw. Garage genutzt wird.