Haus Nr. 38 (Gaststätte "Im Kohlberg")
Gaststätte "Im Kohlberg" (um 1915)

Lage

Gemarkung: Am Kohlberge
Hausnr. 1873: 35
Adresse 2020: Im Kohlberg 1

Beschreibung

Die Gaststätte „Im Kohlberg“, lag unmittelbar neben der Zeche Dachs und Grevelsloch. Im Bild sind rechts noch das Betriebsgebäude und der Schornstein der Schachtanlage Rudolf zu sehen, die 1871 auf die Zeche „Deutschland“ überging. Direkt neben dem Lokal lag ein Fußballplatz, von den Mitgliedern des FC Schwarz-Weiß Silschede mit Hacke und Schaufel selbst angelegt. Am 13. August 1933 wurde der Platz mit einem kleinen Turnier eingeweiht. Die Gaststätte war danach Vereinslokal des FC.

Vereinsheim des FC (1967)
Neben dem Schankraum gab es ein Gesellschafts- und ein Konferenzzimmer. Ende der 70-er Jahre verwandelten mehrere Musiker das Haus in ein Ziel für alternative Künstler aller Art. Das Lokal hieß zeitweise auch „Pferdeparadies“ bzw. – von 1983 bis zur Schließung – „Grün In“.

Bewohner

1873-97

Friedrich Peter Ilberg † 1874, Wirt u. Fuhrmann, mit Friedrike geb. Wiemer (2. Ehe)

1884-1895

(1) Friedr. Peter Göbel (auch als Göbelsmann eingetragen), Sohn v. Friedrike Wiemer aus 1. Ehe mit Joh. Friedr. Peter Göbel, Bergmann u. Wirt, mit Juliane geb. Worch

1895-1907

(2) Friedr. Peter Göbel (auch als Göbelsmann eingetragen), Sohn v. (1), Bergmann u. Wirt, mit Caroline Julie geb. Rüping (1. Ehe)

1909-26

Richard Külpmann, Wirt, mit Caroline Julie geb. Rüping (2. Ehe)

1926-78

(3) Heinrich Gustav Göbel, Sohn v. (2), Landwirt u. Wirt, mit Meta geb. Bosselmann † 1965

1949

Karl Tobay, Landarbeiter

1949-63

Friedrich Hochstrate † 1961, Bergmann, mit Adele geb. Oesterling

1963

Horst Jüngermann, Dachdecker

Johann Urbaniak, Gastwirt

1974

Renate Agethen

1974-78

Robert Langenscheidt

1977/78

die DAF-Musiker Wolfgang Spelmanns, Kurt Dahlke und Schlagzeuger Robert Görl sowie Michael Kemner

1979

Anton Agethen, Wirt u. Baustoffhändler

Ida von der Gathen

2005

Marcus Blätter, mit Nadine Flüsloh