Haus Nr. 29
Haus Nr. 29 (2019)

Lage

Gemarkung: Auf der Ilberg
Adresse 2020: Auf der Ilberg 18

Beschreibung

Das Haus wurde etwa 1790 gebaut. Die Deckenhöhe von 3 m deutet auf einen wohlhabenden Erbauer hin. Maria Brand unterhielt im Haus einen Lebensmittelladen. In der umgebauten Garage des Hauses befindet sich seit 2015 das „Café Kännchen“. Hinter dem Haus, unterhalb der Brücke über die alte Kohlenbahn, haben die jetzigen Besitzer ein Amphibienbiotop angelegt.

Bewohner

1895

Gustav Altenhain, Zechenschmied, mit Lina geb. Schlabach

(1) Gustav Rudolf

Hugo Tiethammer

1905

August Holtschmidt, Bergmann, mit Maria Ida geb. Harke

Friedrich Rudolf, vermutl. Sohn v. (1)

Franz Pablewski, Bergmann, mit Augustine geb. Buttgereit

Carl Haumann

1933-38

Fritz Külpmann, Arbeiter

1935-38

Herbert Zölzer, Betriebsassistent, Landwirt, Wirt

1935-41

Alwin Zölzer, Betriebsführer i.R., mit Laura geb. Ilberg

1944

Adolf Külpmann

1947-49

(2) Heinrich Wilhelm Brand † 1947, Berginvalide, mit Anna Elisabeth geb. Römer

1949

Änne Brand, To. v. (2), Haustochter

Heinrich Brandt, Invalide

1949-56

Karl Ludwig Hüske, Schlosser

Wanda Sauer, Hausfrau

1949-63

Erna Zahn geb. Hüske

1949-89

Martha Brand, To. v. (2), Haushälterin

1956

Brigitte Wald, Lehrerin an der Schule Silschede

1956-60

(3) Maria Brandt, Lebensmittelhändlerin

1949-63

Adele Meuser geb. Scharloh

1974-79

Manfred Heinrich

Manfred Meier

Wilhelm Meier

1989-92

Dieter Hermann Brandt, Sohn v. (3), mit Monika Elisabeth geb. Pucknat

1992-20

Dr. Dr. Karl Heinz Jacobs, Kinderarzt, mit Dorothee