Haus Nr. 26
August Brose (um 1925)

Lage

Gemarkung: Kemnasfeld
Hausnr. 1873: 23 ½
Adresse 2020: Grafenberger Weg 20

Beschreibung

Es handelte sich um mehrere Gebäude, u.a. Baracken, aber auch Massivhäuser, die ursprünglich der Zeche Trappe gehörten und somit später der Ewald-König Ludwig AG Nr. 24). Die Adressverzeichnisse sind bzgl. der Zuordnung zu den Hausnummern 26 und 26a-c oft ungenau. Hier stehen noch weitere Forschungen an. 1958 kaufte die Gemeinde das Gelände und ließ die Baracken 1964 abreißen.

August Brose (1) war 51 Jahre lang auf der Zeche Trappe tätig, davon 21 Jahre als Lokomotivführer auf der Kohlenbahn. Danach war er Schichtmeister bis zu seinem Ruhestand.

Bewohner

1873

Wilhelm Wiegand, Steiger

1884

Albrecht Reese, Steiger

1895

Hermann Stahlschmidt, Maschinensteiger, mit Caroline Wilhelmine geb. Rumpf

1895-1905

(1) August Brose, Zechenlokomotivführer, mit Adelheid geb. Howahr

1905-35

Theodor Sparla, Steiger u. Betriebsführer, mit Alma geb. Rasche

1933-56

(2) Gustav August Brose, Sohn v. (1), Schlosser, mit Johanna Klara geb. Hermes

1935-43

(3) Berthold Gustav Brose, Sohn v. (2), Soldat, gefallen 1943

1938-59

Karl Spielhoff † 1951, Steiger,  mit Ida Henr. Elfriede geb. Hollmann, vermutl. To. v. (4)

1949

(4) Wilhelm Hollmann, Werkstättenvorsteher

Karl-Wilhelm Spielhoff, vermutl. Sohn v. (4), Lehrer

1949-56

Margarethe Schmidt, Hausfrau

1949-60

Margarethe Böhme

1956-60

Otto Schüler, Kaufmann

Marie Krollik, Angestellte

1956-60

Fritz Eickelberg, Schlosser

1960

Albert Berghaus, Reparaturschlosser

Ruth Jegust, Hausgehilfin

1960-63

(5) Gustav Zeising, Bergmann

1960-79

Werner Zeising, Sohn v. (5), Dreher, mit Annelore Magdalene geb. Schüler

1974

Hans Josef Wendler

Erwin Zier

1974-79

Wolfgang Zeising