Haus Nr. 20
Haus Nr. 20 (1984)

Lage

Gemarkung: Auf der Howahr
Hausnr. 1873: 18
Adresse 2020: Auf der hohen Warte 23

Beschreibung

Die Bezeichnung dieser Gemarkung änderte sich im Laufe der Zeit von Howahr über Howarde zum heutigen „Auf der hohen Warte“. 1945 wurde hier der Gefreite Josef Schreimaier standrechtlich erschossen, weil er in den letzten Kriegstagen – beim Anrücken der Amerikaner – den Feuerbefehl für sein Flakgeschütz verweigerte und vermutlich so vielen Silschedern das Leben rettete.

Am Hof Howahr ging der alte „Leichenweg“ vorbei, den die Silscheder bis 1891 für den Weg zur Kirche in Wengern benutzten. Er führte weiter zum Hof Berenbruch (Nr. 22), am heutigen Baumarkt vorbei zur Kemnade (Nr. 25a) und weiter Richtung Esborn.

Bewohner

1873

Friedr. Wilh. Dietz, Maurer, mit Juliane geb. Beckmann

1873-1884

(1) Heinrich Wilh. Hark, Landwirt u. Ziegelbrenner, mit Lisette geb. Specht

Carl Scharloh, Schuhmacher

1895-1937

(2) Friedrich Hark, Sohn v. (1), Landwirt, mit Anna geb. Heuser

1902-49

(3) August Bolte, Bergmann, mit Lydia geb. Hark, † 1944 To. v. (1)

1934-1963

(4) Heinrich August Hark † 1961, Sohn v. (2), Landwirt, mit Margarete Luise geb. Kockelke

1949-63

Fritz Bolte, Sohn v. (3), Scherenarbeiter, mit Lina Ida Hösterey

1956

Elisabeth Schulte, Arbeiterin

1956-63

Hartwin Sauer, Scherenarbeiter

1960

Helga Hark, Hausgehilfin

1960-74

Margarete Hark, To. v. (4), Hausgehilfin

1960-95

Heinrich Hark, Sohn v. (4), Landwirt

1974

Siegfried Sauer

Asta Sauer

1979

Kurt Weissgerber

2005

Brunhilde Hark

1995-2020

Frank Baumann, mit Marion geb. Hark