Haus Nr. 18 (Gaststätte "Zum Laternchen")
„Zum Laternchen“ (um 1965), links im Bild Haus Nr. 17

Lage

Gemarkung: Am Häuschen
Hausnr. 1873: 16
Adresse 2020: Schlebuscher Str. 46

Beschreibung

Seit 1842 gab es hier eine Gaststätte; sie hieß zunächst „Am Hüsken“ und war Umschlagplatz des Kohlentransports: das „Schwarze Gold“ wurde von den kleineren Zechen hier angeliefert und auf die Kohlenbahn nach Haspe verladen. Neben dem Haus stand bis Anfang 1969 ein Stall für die Pferde der Kohlenbahn. Später hieß die Gaststätte „Zum Laternchen“. Sie hatte nur einen einzigen Gastraum von ca. 38 m². Ab 1926 war sie Vereinslokal des Brieftaubenvereins „Heimatliebe“. Anfang des neuen Jahrtausends wurde das Lokal als „Almhütte“ wiedereröffnet, aber bereits nach wenigen Jahren endgültig geschlossen.

Bewohner

1873-84

(1) Daniel Hedtstück † vor 1884, Kötter und Wirt, mit Alwine geb. Aufermann

Wilhelm Brinkhoff, Schichtmeister

1895-1954

(2) Carl Hedtstück, Sohn v. (1), Wirt, mit Anna geb. Kraft † 1953

1935-38

Eugen Hedtstück, Sohn v. (2), Schlosser

1935-69

(3) Karl Hedtstück, † 1964, Sohn v. (2), Landwirt u Wirt, mit Elly geb. Hark

1956

Ida Bremer geb.Wupper, Hausfrau

Clara Claas

1956-60

Rudolf Ibing, Wirt ab 1.1.1956; Sohn v. (1) aus Nr. 18a

1960

Elfriede Clever, Hausgehilfin

1970-79

Karl Heinz Lentzing, Wirt, mit Helga

1973-79

Richard Falz, Wirt, mit Ursula

2016-20

Friedhelm Kätker